Sanierung von Fussböden

Alter Fußboden, neuer Glanz: Aufbereitung verschiedener Fußbodenarten
Je nach Intensität der Nutzung und damit des Abriebs verlieren Fußböden aus Holz oder Kunststoff mehr oder weniger schnell ihren Glanz. Es zeigen sich Kratzer und Trittspuren, die dank fachkundiger Aufbereitung jedoch nicht hingenommen werden müssen. Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten je nach Fußbodenart stehen zur Verfügung.


Aufbereiten von Terrazzo Böden
Terrazzo Böden stehen für zeitlose Eleganz und höchste Belastbarkeit, dennoch zeigen sich im Laufe der Jahre Abriebserscheinungen. Durch das vorsichtige Abschleifen erstrahlt der Fußboden aber bald wieder in seinem gewohnten Glanz. Möglich sind sowohl Trocken- als auch Nassschleifen, beide zählen zum groben Abschleifen.
Mithilfe von Nassschleifmaschinen lassen sich die Fußböden bis zur Politur schleifen. Der Vorteil dieser Methode: Das zugeführte Wasser kühlt den Boden und bindet Steinstaub, damit ist diese Methode eine sehr saubere. Das Trockenschleifen sollte Profis vorbehalten bleiben, die mit hochwertigen Absaugvorrichtungen den entstehenden starken Staub sofort entfernen können.

Beim groben Schleifen wird jedoch sehr viel Steinsubstanz entfernt, daher ist der Planschliff die bessere Wahl. Dieser ist ausreichend, solange keine wirklich tiefen Rillen und Kratzer entfernt werden müssen. Mithilfe des Planschliffs – auch Reinigungsschliff genannt – werden oberflächliche Unebenheiten perfekt entfernt. Um das Aufbereiten von Terrazzo Böden zu erreichen, ist für den Planschliff ein herkömmlicher Winkelschleifer ausreichend. Wichtig ist lediglich, dass der Motor eine ausreichend hohe Drehzahl aufweist.

Nach dem Schleifen müssen die Fliesen versiegelt werden, somit wird deren Oberfläche geglättet und unempfindlicher gegen Verschmutzungen und Beschädigungen.


Aufbereiten von Holzböden
Das Aufbereiten von Holzböden beginnt mit dem Abschleifen der Dielen oder des Parketts, bei dem grobe Verschmutzungen sowie die obere Beschichtung gelöst werden. Eine Fußboden- oder Randschleifmaschine sorgt in Kombination mit Schleifscheiben und Schleifmitteln dafür, dass die Oberfläche kinderleicht abgeschliffen wird. Entsprechende Geräte können im Baumarkt gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.

Nach dem Schleifen wird der Fußboden gesäubert, danach braucht er eine neue Beschichtung. Wichtig: Wer den Boden lackiert, darf ihn für zwei bis drei Wochen nicht mehr betreten. Schwere Möbel dürfen gar erst nach rund vier Wochen an ihren Standort gebracht werden. Wird kein Lack zur Versiegelung eingesetzt, sind auch Öl und Wachs geläufig. Diese bringen eine natürliche Note für den Fußboden und dieser ist nach dem Trocknen direkt wie gewohnt zu benutzen.


Aufbereiten von PVC Böden
Ein PVC Boden verliert nach einiger Zeit an Glanz – wie schnell das der Fall ist, hängt von der Intensität der Benutzung des Fußbodens ab. Für den Alltag reichen Wischlappen, Wasser und Reinigungsmittel zur Säuberung, das Aufbereiten von PVC Böden ist mithilfe eines Mikrofasertuchs und einiger Muskelkraft möglich. Nach der Reinigung und Trocknung wird der Fußboden mit dem Tuch poliert. Ein Abschleifen und Versiegeln ist hier aus verständlichen Gründen nicht möglich.

Eine andere Bezeichnung für PVC Böden ist „Vinylböden“ – diese sind deutlich schadstoffärmer und haben mit der früher üblichen Rollenware kaum noch etwas gemein. Sie können überdies mithilfe eines Reparatursets repariert werden bzw. werden die kleinen Kratzer und Schnitte retuschiert. Eine matte Versiegelung sorgt dafür, dass die Beschädigungen nicht mehr sichtbar sind.

Ein Problem für beschichtete Böden und Vinylböden sind Wasserschäden. Um die Aufwölbungen und Blasen, die durch stehendes Wasser entstanden sind, zu entfernen, wird die betroffene Planke angehoben. Und kann der Unterboden trocknen, die Planke wird mit einem speziellen Klebstoff für Vinylböden wieder befestigt. Wichtig: Auf die Planke muss Druck ausgeübt werden, bis sie fest verklebt ist. Ein Stapel Bücher ist hier ausreichend.

Müssen größere Schäden ausgebessert werden, hilft nur der Austausch der betroffenen Stelle, wobei diese mit einem Cuttermesser ausgeschnitten wird. Ein Spachtel hilft, den Oberboden vorsichtig abzulösen. Ist dies nicht einfach möglich, sollte ein Fön eingesetzt werden. Dieser erwärmt den Kleber und erleichtert das Ablösen.
Ein Ausschneiden der betroffenen Stelle und der Austausch des Vinylbodens sind ebenfalls nötig, wenn sich Löcher in der Oberfläche zeigen.

Serviceline 0234 462 812 08